Skip to main content

Unsere Wärmepumpentrockner Tests für Sie !!!

Wärmepumpentrockner – Kaufberatung & Empfehlungen

Wärmepumpentrockner Test

Sie möchten sich einen neuen Wärmepumpentrockner kaufen und benötigen eine Kaufberatung.

Produktvorstellungen sowie Besteller und Angebote zu den verschiedensten Wärmepumpentrocknern finden sie bei uns.

Nutzen Sie auch unsen Produktvergleich und unseren Produktfinder um ihren passenden Trockner zu finden.

Sämtliche Trockner sind nach Kategorien wie Hersteller (Siemens, Bosch, AEG, Bauknecht, Beko), Energieeffizienzklasse (A, A+, A++, A+++), sowie Füllmenge (7kg, 8kg) und Bauform sortiert.

Dies sind entscheidende Kriterien auf die es beim Wärmepumpentrockner Kauf ankommt. Desweiteren finden Sie bei uns eine ausführliche Kaufberatung, wo wir ihnen echte Expertentipps zum Trocknerkauf verraten. Im Folgenden präsentieren wie unsere Testsieger und Bestseller.

Bosch WTW86271 Wärmepumpentrockner

565,00 € 999,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Produktdetails
Testsieger Siemens WT46W261 iQ700 Wärmepumpentrockner mit iSensoric

517,00 € 999,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Produktdetails
AEG Lavatherm T67680IH3 Wärmepumpentrockner

628,90 € 1.329,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Produktdetails
Sie erfahren:

      • Welche Wärmepumpentrockner das beste Preis-Leistungs-Verhältnis haben und Ihr Geld wirklich Wert sind.
      • Worauf Sie beim Wärmepumpentrockner Kauf dringend achten müssen
      • Warum ein Wärmepumpentrockner die beste Wahl ist.
      • Welche Wärmeepumpentrockner die Längste Lebensdauer haben.

Kaufberatung

Der Markt bietet aktuell eine große Bandbreite an Wärmepumpentrocknern. Finden Sie mittels unserer Kaufberatung das optimale Modell für ihren Haushalt.

Angebote

Nutzen Sie unsere Auswahl an Angeboten und Schnäppchen und schonen Sie ihren Geldbeutel.

Bestseller

Wir bieten ihnen eine Auflistung der aktuell beliebtesten Wärmepumpentrockner, welche aktuell am häufigsten gekauft werden und von Kunden am besten bewertet werden.

Vergleich

Nutzen Sie unseren Produktfilter und unseren Wärmepumpentrockner Vergleich.

Was Sie vor dem Wärmepumpentrockner Kauf beachten sollten ?

  • Welche Bauform benötige ich ?
  • Wo im Haus soll Ihr neuer Trockner aufgestellt werden ?
  • Welche Füllmenge muss Ihr Wärmepumpentrockner fassen können ?
  • Welche Textilien wollen Sie trocknen ?
  • Wohnen Kleinkinder im Haushalt ? Achtung: Auf Kindersicherheit achten !
  • Welche Energieeffiziens hat das neue Gerät ?
  • Wie einfach ist die Bedienung des Trockners ?

Wärmepumpentrockner Tests

Welche Bauform benötige ich ?

Abhängig vom Aufstellungsort ist auch die Bauform des Trockners entscheidend. Es werden insgesamt drei Bauformen unterschieden:

Frontlader: Bei einem Frontlader erfolgt die Beladung des Trockner, wie der Name sagt, von vorn. Derartige Trockner besitzen an der Frontseite die Beladungsöffnung und können aufgrund ihrer an allen Seiten befindlichen Verkleidung auch freistehend aufgestellt werden.

Toploader: Toploader werden von oben beladen und haben aufgrund ihrer andersartigen Bauweise eine etwas schlankere Form als die Frontlader-Modelle.

Unterbau Frontlader: Unterbaufähiger Trockner haben obenhalb eine abnehmbare Deckelplatte, welche den Einbau z.B. unter die Arbeitsplatte von Einbauküchen ermöglicht.

Wo im Haus soll der Trockner aufgestellt werden ?

Wärmepumpentrockner gibt es in verschiedener Baugröße und damit verschiedenen Maßen. Hier sollten Sie vorab den zur Verfügung stehenden Raum am Aufstellungsort ausmessen. Da ein Wärmepumpentrockner aufgrund seines internen Kondensatauffangs kein Abluftrohr besitzt (im Gegensatz zu einem Ablufttrockner) ist kein zusätzlicher Platzbedarf um das Gerät erforderlich.

Im Folgenden wollen wir Ihnen einige mögliche Aufstellorte mit Empfehlungen bzgl. der Trocknertypen nennen.

Aufstellung im Keller: Keller sind für die Aufstellung aller Trocknerarten ideal geeignet. Normalerweise bieten sie ausreichenden Platzbedarf ohne einen Verlust von Wohnfläche zu verursachen. Zusätzlich sind hier die austretenden Betriebsemissionen am wenigsten störend. Für eine Aufstellung im Keller bieten sich alle Trocknerarten (Frontlader, Toploader und Unterbau Frontlader) an.

Aufstellung in der Küche: Die Küche ist ebenfalls ein beliebter Ort um einen Wäschetrockner mit Wärmepumpe aufzustellen. Vor allem dann wenn im Haus kein Keller vorhanden ist. In diesem Fall wird der Trockner unter die Arbeitsplatte einer Einbauküche montiert. Dieses erfordert die Möglichkeit zum Unterbau. Für einen Einbau empfehlen wird daher ausdrücklich Unterbau Frontlader.

Aufstellung im Bad: Ein weiterer Aufstellungsort für einen Wäschetrockner ist natürlich auch das Bad. Oft werden Waschmaschinen wegen der Anschlussmöglichkeiten für die Wasserversorgung und den Abwasserablauf der Maschine im Bad aufgestellt. Der Platzbedarf ist in Bädern jedoch meist begrenzt. In diesem Fall empfehlen wird die Verwendung eines Toploaders. Alternativ können Waschmaschine und Trockner auch aufeinander plaziert werden.

Welche Füllmenge muss Ihr Wärmepumpentrockner fassen können ?

Ladekapazität Wärmepumpentrockner

Die Menge an Wäsche welche Ihr Gerät fassen sollte, richtet sich in erster Linie danach wieviel Wäsche in Ihrem Haushalt regelmäßig anfällt. Wenn Sie regelmäßig viel  Bettwäsche waschen und trocknen wollen sollte ein größeres Gerät gewählt werden. Trotzdem sollten der Trockner nicht zu groß gewählt werden, da dadurch die Energiekosten höher liegen und bei häufiger Benutzung mit nur einer Teilfüllung der Trocknerkammer die Energieeffiziens des Gerätes nicht mehr gegeben ist. Beim Kauf eines Gerätes sollten Sie daher unbedingt die Füllmenge in Betracht ziehen. Geräte mit viel Fassungsvermögen benötigen dazu natürlich einen etwas größeren Platzbedarf zur Aufstellung, so daß der Platz in der Wohnung für die Auswahl natürlich einen limitierender Faktors darstellt. In der rechten Tabelle finden Sie unsere Empfehlung zur Auswahl der Ladekapazität von Wärmepumpentrocknern in Relation zur Personenanzahl im Haushalt.

Welche Textilien wollen Sie trocknen ?

Dies ist eine entscheidende Frage, wenn es um die Auswahl der Leistung des Trocknungsprogramms geht. Ein hochwertiger Wäschetrockner mit Wärmepumpe erzielt einen exakten, im Trocknungsprogramm definierten, Trocknungsgrad. Die Programmdauer wird daher mittels Feuchtesensoren im Inneren des Trockners gesteuert. Ein guter Trockner sollte über eine ausgewogene Programmauswahl verfügen, welche über die Auswahl definierter Textilienarten es auch ermöglicht Mischbeladungen bestehend aus Textilien unterschiedlicher Art zu berücksichtigen. Moderne Trockner mit Wärmepumpe ermöglichen zuden die Aktivierung eines Knitterschutzes oder der Zusatzeinstellung „Imprägnieren“. Die Wärmepumpentrockner unserer Produktempfehlungen besitzen alle eine umfassende und ausgewogene Programmauswahl.

Wohnen Kleinkinder im Haushalt ? Achtung: Auf Kindersicherheit achten !

Die Trocknerkammer bietet eine ideale Kletter-  Spiel- und Versteckmöglichkeit für kleine Kinder. In einem solchen Fall muss die Sicherheit des Kindes gewährleistet sein. Eine Grundsicherheit ist dazu in den Normen zum Trockneraufbau vorgeschrieben z.B. darf die Schließkraft der Trocknertür nicht mehr als 70 Newton betragen, sodass ein Kleinkind die Tür aus eigener Kraft aufdrücken könnte. Gute Trockner verfügen zudem über eine  eingebaute Kindersicherung, wo ein simultanes Drücken von zwei Tasten zur Aktivierung des Trockners notwendig ist. Achten Sie daher vor dem Kauf auf diese wichtige Eigenschaft und lassen Sie sich die Kindersicherung demonstrieren. Bedenken Sie, dass Sie den Trockner über 10 Jahre verwenden werden und ziehen Sie evtl. Ihre Familienplanung in Betracht.

Welche Energieeffiziens hat das neue Gerät ?

Energieeffiziensklasse A++Wäschetrockner mit Wärmepumpe arbeiten besonders energieeffizient. Sie liegen in der Anschaffung preislich etwas höher als andere Wäschetrockner. Diese Differenz pumpt Ihnen ihre Wärmepumpe jedoch schnell wieder in Ihr Portemonnaie. Das Geheimnis liegt darin, dass die zum Abkühlen der Abluft entzogene Energie, dem Aufheizungsprozess wieder zugeführt wird und somit zum Aufheizen also zum Trocknen genutzt wird. Wäschetrockner Wärmepumpe sind daher die zur Zeit energieeffizientesten und besten Trockner am Markt. Sie sollten aber auch hier vor dem Kauf unbedingt auf die Energieeffiziensklasse achten. Verbrauchswerte zwischen 1,5 – 2,5 kWh Trocknungsgang erreichen die Effiziensklasse A. Sie erhalten Wäschetrockner Wärmepumpe in den Klassen A+ bis A+++. Wir empfehlen ebenfalls aus Gründen der Energieeinsparung Trockner mit Feuchtesensor zu kaufen, da auch hier gegenüber zeitgesteuerten Trocknern kürzere Trocknungsvorgänge erzielt werden. Ein Wärmepumpentrockner mit Energieeffiziensklasse A spart gegenüber einem Gerät etwa 83 € Stromkosten pro Jahr. Ein Trockner hat eine Lebensdauer von durchschnittlich 13 Jahren. Über diese Zeitspanne sparen sie somit 1080 was den Kaufpreis eines Trockners mit Wärmepumpentechnik weit übersteigt. Der etwas höhere Anschaffungspreis rentiert sich somit schon nach wenigen Jahren. Wir empfehlen ein Gerät mit einer Energieeffizienzklasse von mindestens A+ zu kaufen.

Wie einfach ist die Bedienung des Trockners ?

Nicht alle Geräte erfüllen den Anspruch einer leichten Bedienbarkeit. Eine leichte Bedienbarkeit des Gerätes schließt nicht nur die Handhabung der Bedienelemente zum An- und Ausschalten oder zur Auswahl der Trocknungsprogramme ein, sondern ebenfalls eine komfortable Entleerbarkeit des Kondensationsbehälters oder eine einfache Reinigung des Flusensiebs. Achten Sie daher dringend beim Kauf auf diese Eigenschaften und lassen Sie diese vor dem Kauf demonstrieren oder informieren Sie sich in unserem Kaufratgeber. Im Rahmen unserer Kaufberatung haben wir Ihnen diese Arbeit bereits abgenommen und diese wichtige Eigenschaft in unseren Produktrategebung übernommen.

Fazit

Wäschetrockner mit Wärmepumpe sind die derzeit modernsten und vor allem energieeffizientesten Trockner am Markt. Jedoch sind abhängig von Personenhaushalt, Wohnraumsituation und Art der zu verarbeitenden Wäsche, wichtige Entscheidungskriterien vor dem Kauf zu beachten. Mit unserer Kaufberatung können wir Ihnen den Großteil dieser Arbeit abnehmen und Ihnen die Unterschieder diverser Modelle vorstellen.


Welche Trocknertypen gibt es ?

Wäschetrockner liegen voll im Trend und viele Kunden stehen vor einem Kauf vor der Frage für welches Gerät sie sich entscheiden sollen. Am Markt gibt es eine Vielzahl an Geräten und viele unserer Kunden stehen vor der Frage: “ Wärmepumpentrockner oder Kondenstrockner ? “ Wäschetrockner lassen sich grob in drei Kategorien unterteilen: Ablufttrocker, Kondensattrockner und Wärmepumpentrockner. Alternativ gibt es auch noch die sogenannten Gastrockner, welche statt Stromenergie die Wärmeenergie aus der Verbrennung von Gas beziehen. Der neueste Trocknertyp, die sogenannten Solartrockner, verwendet Sonnenenergie als Energiequelle. Für die beiden letztgenannten Trocknertypen sind jedoch spezielle Anschlüsse wie z.B eine Gaszufuhr im Haus notwendig.

Im Folgenden wollen wir uns mit den zwei gängigsten Trocknertypen beschäftigen:

Was ist ein Wärmepumpentrockner ?

Vereinfacht erklärt ist eine Wärmepumpentrockner einfach nur einer Weiterentwicklung eines Kondensattrockners, welcher selbst eine Weiterentwicklung eines Ablufttrockners darstellt. Beim Trocknungsprozess wird der nassen Wäsche mittels warmer Luft durchströmt. Die Wärme in dieser Luft führt dazu das die Feuchtigkeit in Ihrer Wäsche verdampft und durch die Luftströmung aus der Wäsche hinausbefördert wird. Die Wäsche trocknet dadurch.

Was ist ein WärmepumpentrocknerAber was ist ein Wärmepumpentrockner ? Was ist eine Wärmepumpe ? Haben Sie schonmal ein heißes Getränk in einem Raum stehen gelassen ? Was passiert damit ? Ganz logisch es kühlt ab ! Warum passiert dies ? Ganz einfach zwischen dem Getränk und der Umgebung herrscht ein Temperaturunterschied. Dieser wird zur treibenden Kraft, welcher dafür sorgt, dass ein Wärmefluss von der Tasse in die Umgebung erfolgt bis beide die gleiche Temperatur also Raumtemperatur haben. Wobei dieser Fluss immer von heiß nach kalt erfolgt. Niemals umgekehrt. Genauso wie Wasser niemals einen Berg hinauffließen wird, erfolgt niemals ein Wärmefluss von kalt nach warm. Ganz logisch. Wie bekommen wir nun aber Wasser einen Berg hinaufbefördert. Ganz klar ! Mittels einer Pumpe !

Genau dass ist der Trick bei einem Wärmepumpentrockner. Hier wird nicht Wasser sondern Wärme gepumpt und zwar genau dorthin wo sie hin soll von der bereits warmen und feuchten Trocknerluft, welche bereits im Trockner war und dort Wasser aufgenommen hat, in die kalte und trockene Trocknerluft, welche dadurch erwärmt und dem Trocknungsprozess zugeführt wird. Dadurch das Wärme von der warmen feuchten in die trockene, kalte Luft gepumpt wird, kondensiert das Wasser der feuchten Luft aus und wird so dem Prozess entzogen. Das anfallende Kondensatwasser kann so über einen Kondensatsammelbehälter der Maschine entnommen werden.

Bei einem gewöhnlichen Ablufttrockner oder auch Kondensattrockner wird die aufgewärmte Luft in die Umgebung abgegeben. Die darin enthaltene Energie wird an die Umgebung abgegeben und ist für den Trocknungsprozess verloren. Durch die Wärmepumpe wird die Energie dem Prozess immer wieder zugeführt. Dadurch kommt die immense Energieeinsparung zustande.

Also wenn Sie sich das nächste mal fragen: Was ist ein Wärmepumpentrockner ? Denken Sie einfach an ihr heißes Getränk, welches kontinuierlich Wärme verliert. Dies passiert Ihrem Wärmepumpentrockner nicht !

Wie funktioniert ein Wärmepumpentrockner ?

Um diese Frage genauer beantworten zu können, müssen wir uns zunächst einmal ansehen was denn überhaupt eine Wärmepumpe ist, denn sie ist das Herzstück der Wärmepumpentrockner Funktionsweise.

Eine Wärmepumpe besteht grundlegend aus vier Komponenten: Einem Kompressor, einem Kondensator, einer Drossel und einem Ventil. Eine Wärmepumpe funktioniert durch das Zusammenspiel dieser vier Komponenten tatsächlich wie eine Pumpe für Wärme. Durch die Aufwendung von technischer Arbeit kann eine Wärmepumpe, Wärme von einer kalten in eine heiße Wärmeregion pumpen. Der natürliche Wärmefluss verläuft immer von warm nach kalt. Genauso wie Wasser immer bergab fließt und niemals bergauf, benötigen wir für einen Transport von Wasser, welcher bergauf verläuft, eine Pumpe.

Wärmepumpentrockner Funktionsweise

Aber wie macht eine Wärmepumpe dies genau ? Und wofür benötigt sie dazu die vier Komponenten. Die Hauptfunktion der Wärmepumpe ist es die nicht nutzbare Umgebungswärme in eine nutzbare Wärme zu überführen. Somit ist die Wärmepumpentrockner Funktionsweise eine Nutzbarmachung der mittels der Abluft des Trockner aus dem Prozess herausgetragene Wärme. Dazu hat die Wärmepumpe einen Verdichter, welcher durch einen Motor also durch zusätzliche Energiezufuhr angetrieben wird. Dieser komprimiert ein sogenanntes Kältemittel. Dieses sind Flüssigkeiten welche bei einer Änderung von Druck und Temperatur mit einer verbundenen Änderung ihres Aggregatzustands Energie abgeben.

Durch die Kompression des Kältemittels im Verdichter erwärmt sich das Kältemittel durch den höheren Druck. Das nun erwärmte Kältemittel überträgt seine Wärmeenergie auf die Trocknerluft und erwärmt diese (siehe Abbildung oben: linke rote Leitung der Wärmepumpe). Anschließend erfolgt eine Entspannung des Kältemittels an einem, Expansionsventil, wodurch es sich rasch abkühlt. Das nun abgekühlte Kältemittel nimmt nun mittels des Verdampfers Umgebungswärme aus der warmen Trocknerluft auf, wodurch es wieder in den gasförmigen Aggregatzustand übergeht. Aus der Trocknerluft fällt dabei die aus der Wäsche transportierte Feuchtigkeit als Kondensat an. Der Kreislauf beginnt von vorn. Das Kondensat wird im Kondensatbehälter gesammelt und kann dort entnommen und entsorgt werden.

Die Wärmepumpentrockner Funktionsweise beruht somit auf einem Recycling von Wärmeenergie, welche ohne Wärmepumpe durch die Abluft aus dem Prozess hinausgetragen würde und somit verloren wäre.

Wärmepumpentrockner oder Kondenstrockner ? Wo liegt der Unterschied ?

Wärmepumpentrockner oder KondenstrocknerEgal welchen Trocknertyp sie verwenden, die Trocknung Ihrer Wäsche verläuft in jedem Trockner gleich. Warme Luft durchströmt ihrer Wäsche wodurch die Feuchtigkeit in Ihrer Wäsche erwärmt wird. Sie wissen was passiert wenn Wasser erwärmt wird. Es verdunstet. Durch die Luftströmung die nun verdunstete Feuchtigkeit aus der Trommel hinausgetragen. Der Unterschied jeden Trocknertyps besteht im Wesentlichen in der Art und Weise wie die Abluft weiterverarbeitet wird.

Es ist eine Frage der Energieeffiizens !

Bei einem Kondenstrockner erfolgt ein simultaner Wärmestrom über zwei Luftströme, wobei einer dieser beiden Luftströme durch eine elektrische Heizung aufgeheizt wird. Der aufgeheizte Luftstrom wird in Richtung Trommel geleitet um dort seine Wärme in die feuchte Wäsche zu transportieren. Die Feuchtigkeit der Wäsche verdampft durch die Wärmezufuhr und wird von dem Luftstrom aufgenommen und aus der Trommel transportiert. Die aus der Trommel austretende feuchte Luft wird nicht wie beim Ablufttrockner in die Umgebung geleitet sondern mittels eines Wärmetauschers, d.h. durch einen Gegenstrom von kalter Luft abgekühlt wodurch es zur Kondensation der in der Luft enthaltenen Feuchtigkeit kommt. Die Flüssigkeit wird in einem Sammelbehälter aufgefangen welcher daher nach dem Trocknungsgang entleert werden muss. Bei einem Wärmepumpentrockner ist ein zusätzlicher Behandlungsschritt der Abluft eingebaut, wodurch durch ebenfalls Wärme entzogen wird aber diese durch die Wärmepumpentechnologie zum Aufheizen der weiteren Trocknerluft verwendet wird. Auf diese Art und Weise wird die Wärme wiederverwendet und nicht ungenutzt in die Umgebung abgegeben.

Aufgrunddessen arbeiten Wärmepumpentrockner wesentlich energiesparender und umweltschonender. Zusätzlich schonen die Wärmepumpentrockner natürlich enorm Ihren Geldbeutel und ermöglichen endlich ein günstiges Trocknen Ihrer Wäsche.

Für welchen Trocknertyp Sie sich entscheiden sollten !

Kondensattrockner sind zwar in der Anschaffung etwas günstiger als Wärmepumpentrockner, jedoch führen diese langfristig zu höheren Kosten aufgrund ihres höheren Energieverbrauchs. Wir empfehlen Ihnen daher ausdrücklich bei einer Neuanschaffung eines Trockners auf die Wärmepumpentrockertechnologie zu setzen. Wenn Sie also noch vor der Frage stehen:  “ Wärmepumpentrockner oder Kondenstrockner ? “ dann empfehlen wir Ihnen dringend die langfrisitgen Kosten zu überdenken die beim Kauf einer anderen Trocknertechnologie langfrisitg auf sie zu kommen.

Vorteile und Nachteile von Wäschetrocknern mit Wärmepumpe

In diesem Artikel haben wir Ihnen eine Auflistung der wesentlichen Vor- und Nachteile von Wäschetrocknern mit Wärmepumpe gegenübergestellt. Die Bandbreite an Vorteilen, welche ein Wärmepumpentrockner mit sich bringt, übersteigt die Nachteile bei weitem. Nach Befragung unserer Kunden erscheint gerade der erhöhte Anschaffungspreis für viele Haushalte ein Hinderniss für eine Neuanschaffung zu sein. Hierbei unterschätzen viele Kunden die unsichtbaren Kosten, welche sich bei langjährigen Betrieb von Trocknern anderen Trocknertyps und Energieeffiziens ergeben. Energielieferanten profitieren davon. Der erhöhte Anschaffungspreis erscheint für einen Kauf schmerzlicher zu sein als eine langfristige Finanzierung der erhöhten Energiekosten. Überlegen Sie selbst, wie schnell sich ein derartiger Trockner rentiert, wenn Sie nur mit einer Energieeinsparung von z.B. 40 % rechnen.

Vorteile von Wärmepumpentrocknern

Sie sind die energieeffizientesten Trocknertypen die es aktuell am Markt gibt.

  • Ihr enormes Einsparpotential macht sich im besten Fall mit bis zu 70 % Energieeinsparung gegenüber Kondensationstrocknern bemerkbar.
  • Sie sind damit die ebenfalls umweltschonensten Trocknertypen.
  • Wärmepumpentrockner haben geringe Betriebskosten.
  • Denken Sie an die mit der Energieeinsparung verbundenen Kosteneinsparung.
  • Der etwas höhere Einkaufspreis eines Wärmepumpentrockners rentiert sich bereits nach wenigen Monaten aufgrund der enormen Energieeinsparung.
  • Mittels ihrer eingebauten Sensorik können Wärmepumpentrockner in Abhängigkeit des Trocknungsforschritts ihrer Wäsche den Trocknungsprozess regeln und so zusätzliche Energie einsparen. Andere Trockner arbeiten einfach nach einer im Programm festgelegten Trocknungsdauer ob Ihre Wäsche noch feucht ist oder schon lange vor Programmende trocken ist, wird in diesen Trocknern nicht erfasst.
  • Wäschetrockner mit Wärmepumpe liefern dadurch exzellente Trocknungsergebnisse.
  • Wärmepumpentrockner sind mit einer automatisierten Selbstreinigung versehen (Tipp: Beim Kauf unbeding darauf achten).
  • Wäschetrockner mit Wärmepumpe geben kaum Energie in Form von Wärme an die Umgebung ab.
  • Haben einen geringen Bedarf an Anschlussmöglichkeiten. Eine einfache Steckdose genügt.
  • Es ist keine Ableitung der Abluft über ein Abluftrohr erforderlich, wie etwa bei einem Ablufttrockner.
  • Wärmepumpentrockner können Sie daher in jedem Raum aufstellen.

Nachteile von Wärmepumpentrocknern

Sie müssen den Kondensatbehälter regelmäßig entleeren. Bei Geräten mit Ablaufgarnitur entfällt dieser Schritt.

  • Aufgrund aufwändigerer Technologie (Sensorik), können Reparaturen oft nur von einem Fachmann vorgenommen werden.
  • Es sind höhere Anschaffungskosten aufzuwenden.
  • Eine Trocknung im Wärmepumpentrockner dauert normalerweise länger als in Wäschetrocknern anderen Typs.

 

Besuchen Sie unseren Blog !

Welche Textilien dürfen in den Wärmepumpentrockner

Trockner auf Waschmaschine stellen – So geht´s !

Die richtige Wartung für Ihren Wärmepumpentrockner !

Wärmepumpentrockner WartungDie Lebensdauer eine Wäschetrockners beträgt im Durchschnitt 13 Jahre. Mit ein paar simplen Tricks können sie diese um einige Jahre verlängern. Es gibt jedoch noch einen anderen wesentlichen Grund warum eine gute Pflege und Wartung ihres Wäschetrockeners wichtig ist. Durch eine gute Pflege behält ihr Trockner auf lange Sicht seine volle Funktionalität, Energieeffiziens und Trocknungskraft. Mit den folgenden Tipps erhöhen Sie die Lebensdauer ihres Wäschetrockners beträchtlich:

1. Äußere Reinigung

Reinigen Sie regelmäßig das Gehäuse ihres Wäschetrockners mit einem feuchten Tuch oder Lappen. Verwenden Sie zur Unterstützung ein mildes Reinigungsmittel. Durch die Verwendung von Reinigungsmitteln werden Staub und andere Verunreinigungen besser vom Wasser benetzt werden und damit besser vom Lappen aufgenommen werden. Reinigen Sie ebenfalls die Bedienblende des Trockners und halten sie die Druck- und Drehknöpfe sauber.

2. Innere Reinigung

Genauso wie eine äußere Reinigung ist eine regelmäßige innere Reinigung wichtig. Reinigen Sie nach jedem Trocknungsgang die Flusensiebe sowie den Kondensator (Wärmetauscher) Ihres Trockners. Die Flusensiebe befinden sich normalerweise im Trommelinneren und können einfach herausgenommen und gereinigt warden. Zur Reinigung können diese mit einem Tuch abgewischt werden oder unter fließendem Wasser gereinigt werden. Falls Sie eine Reinigung mit ihren Händen bevorzugen, sollten sie diese zuvor leicht anfeuchten, so dass Staub und andere Partikelreste leicher an den Händen haften bleiben. Alternativ eignet sich auch eine Reinigung durch Absaugen mit einem Staubsauger. Dieser sollte idealerweise über einen Saugpinsel verfügen. Der Kondensator befindet sich üblicherweise im unteren Bereich unter der Trommel des Wäschetrockners. Achten sie bei der Reinigung des Kondensators unbedingt darauf, dass sie die Lamellen (Kühlrippen) des Wärmetauschers nicht verbiegen.

3. Kondensbehälter entleeren

Da ein Wärmepumpentrockner die entstehende feuchte Abluft nicht über einen Abluftschlauch in die Umgebung abgibt, wird das anfallende Kondensat in einem  Kondensatbehälter aufgefangen. Dieser sollte nach jeder Trocknung entleert werden. Zusätzlich empfehlen wir diesen nach jeder Entleerung zu Reinigen. Dazu kann dieser mit einem trockenen Tuch ausgewaschen werden oder zur Trocknung geöffnet an die Luft gestellt werden.

4. Luftfilter reinigen

Einige Trockner besitzen zur Filterung der Luft, um diese von weiteren Partikeln und Fuseln zu befreien, über weitere Luftfilter oder Sockelfilter. Reinigen Sie diese in regelmäßigen Abständen. Bauen Sie diese gemäß der Gebrauchsanleitung aus und reinigen sie diese durch Abwischen mit einem feuchten Tuch von sämtlichen Ablagerungen.

5. Dichtungen reinigen

Dichtungen sind besonders anfällig für Salzablagerungen durch Wasser und Waschmittel und können bei längerem Gebrauch spröde werden. Überprüfen Sie diese daher in regelmäßigen Abständen und reinigen sie diese regelmäßig durch ein Abwischen mit einem feuchten Tuch. Zur Unterstützung ein mildes Reinigungsmittel. Agressive chemische Mittel oder Lösungsmittel sollten nicht verwendet werden. Falls eine Austausch der Dichtungen notwendig ist, achten sie bei der Neubeschaffung der Dichtungsringe auf die exakte Bezeichnung der Dichtungen. Je nach Ausführung des Wäschetrockners enthalten diese oft mehrere Dichtungen mit unterschiedlichen Bezeichnungen. Die Türen der Trockner verfügen oft über eine äußere und innere Dichtung. Manche Dichtungen sind in der Luke desTrockners oder im Chassis verbaut. Zwischen dem Gehäuse und der Trommel ist manchmal eine Filzdichtung verbaut. Zudem befinden sich weitere Dichtungen am Antrieb des Trockners und der Trocknertrommel. Achten Sie bei der Bestellung von Ersatzmaterial daher auf die Position und Funktion der Dichtung.

6. Sensoren reinigen

Verfügt ihr Wärmepumpentrockner über Feuchtigkeitssensoren, welche den Trocknungsgang nach dem Feuchtegrad der Wäsche regeln, dann sollten sie diese ebenfalls regelmäßig von Kalk- und Salzablagerungen befreien. Verwenden Sie dazu ein mit Essigwasser getränktes Tuch und wischen sie diese ab. Nach derReinigung sollten sie diese mit einem trockenen Tuch trocken wischen. Gehen Sie keinesfalls mit harten Reinigungsmaterialien wie Metallschwämme oder Ähnlichem an die Sensoren.

7. Professionelle Wartung durch einen Techniker

Wenn Sie die Lebensdauer ihres Trockners zusätzlich verlängern wollen, eignet sich eine regelmäßige Wartung durch einen Techniker zur Aufrechterhaltung der optimalen Funktionalität. Technische Überprüfungen verursachen natürlich zusätzliche Kosten. Wir empfehlen daher den Abschluss eines Wartungsvertrags mit dem Hersteller ihres Trockners. Damit können sie diese Kosten gering halten.

Stromsparendes Trocknen ? Dies muss kein Traum bleiben !

Wärmepumpentrockner StromsparenStromsparendes Trocknen ! Passen diese beiden Worte zusammen ? Durch die Entwicklung der Wärmepumpentrockner-Technologie sind Wäschetrockner dem schon sehr Nahe gekommen. Mit der richtigen Handhabung und Pflege lassen sich noch zusätzliche Kosten einsparen. Wie das geht verraten wir ihnen jetzt.

1. Der Standby-Modus

Es ist schon seit Langem kein Geheimnis mehr, dass viele Elektornikgeräte im Haushalt einen versteckten Stromverbrauch haben. Dies gilt ebenfalls für Wäschetrockner. Auch im ausgeschaltenen Zustand verbrauchen diese Strom. Heutige Wäschetrockner verfügen häufig nur noch über einen Schein-Ausschalter, welcher das Gerät nach dem Ausschalten in einem Bereitschaftszustand beibehält. Moderne Wäschetrockner verfügen heute über elektronische Regelungen mit Temperatur- Wasserstandsfühler und Schlauchsicherheit. Diese verbrauchen auch nach dem Ausschalten eine geringe Menge an Strom. Typische Verbrauchswerte sind 0.01 kW/h. Berechnet man diese auf ein ganzen Jahr so ergeben sich: 24 Stunden x 365 Tage x 0.01 kW/h = 87,6 kW/Jahr. Mit einem durchschnittlichen Strompreis von 28 Cent pro kW/h ergibt dies 24,5 € Stromkosten pro Jahr. Diese können Sie sehr einfach einsparen indem Sie ihren Trockner nach der Verwendung vom Netz trennen. Ziehen dazu einfach den Netztstecker ab oder verwenden Sie z.B Steckdosen mit An/Aus-Schalter.

2. Die Energieeffiziensklasse

Achten Sie beim Kauf eines Neugerätes unbedingt auf die Energieeffizensklasse. Wir empfehlen mindestens einen Trockner der Energieeffiziensklasse A++ zu kaufen. Ein Wärmepumpentrockner mit einer Energieeffiziensklasse A+ spart 35 % Energie gegenüber einem Wäschetrockner mit Wärmepumpe der Energieeffiziensklasse A. Mit einer Energieeffiziensklasse A++ erhöht sich diese Energieeinsparung um 50 %. Die Energieeffiziensklasse A+++ errreicht die höchste Energieeinsparung von 63 %. Wenn Sie ihren Trockner sehr oft verwenden oder viele Personen in ihrem Haushalt wohnen, rentieren sich die höheren Investitionskosten bereits nach einigen Jahren.

3. Die richtige Vorbehandung der Wäsche

Je weniger Wasser ihres Wäsche enthält, umso weniger muss ihr Trockner leisten. Der größte Anteil der Energie die ihr Trockner aufwenden muss, wird dadurch verursacht, dass ihr Trockner die Feuchtigkeit in ihrer Wäsche zum verdampfen bringen muss. Wissenschaftlich korrekt ausgesprochen hat Wasser eine hohe Wärmekapazität. Wasser kann sehr viel Energie aufnehmen, bevor es zu verdampft um somit als Dampf aus der Wäsche entfernt zu werden. Die dazu erforderliche Energiemenge können sie reduzieren indem sie die Wassermenge in ihrer Wäsche reduzieren. Schleudern Sie die Wäsche daher die Wäsche in ihrer Waschmaschine mit mindestens 1200 U/min oder besser mit 1400 U/min. Wäscheschleudern in der Waschmaschine ist wesentlich energiesparender als eine Trocknung im Wäschetrockner.

4. Wärmepumpentrockner und Feuchtigkeitssensorik

Auch die techische Ausstattung ihres Wäschetrockners trägt zur Energieeinsparung bei. Einen der energieeffizientesten Ansätze verfolgen Wäschetrockner mit einer Wärmepumpe. Diese führen durch ein Recycling der Abwärme zu einer Wiederverwendung der bereits zur Trocknung verwendeten Energiemenge. Dadurch erreichen diese eine besonders hohe Energieeffiziens und schonen ihren Geldbeutel. Eine weitere Senkung der Energiekosten kann durch eine Sensor geregelte Trocknung nach dem Feuchtegrad ihrer Wäsche erreicht werden. Moderne Trockner verfügen daher über Feuchtigkeitssensoren, welche den Trocknungsvorgang beenden, wenn ihre Wäsche den gewünschten Feuchtegrad wie bügeltrocken oder schranktrocken erreicht hat. Zeitgesteuerte Trockner können diesen Vorteil nicht bieten was zu einer Übertrocknung der Wäsche führen kann mit unnötig langer Laufzeit des Trocknungsvorgangs.

5. Wäscheleine verwenden

Wäschetrockner sind besoners in den kalten Wintermonaten eine echte Hilfe im Haushalt. Gerade in diesen Monaten kann ein Trocknen der Wäsche auf der Wäscheleine zu lange dauern, was auch zu einer oft unhygienen Trocknung mit unangenehmen Folgegerüchen der Wäsche führt. In den heißen Sommermonaten hingegen, können Sie diese Energiekosten sparen. Die Wäschleine ist und bleibt die kostengünstigste und umweltfreundlichste Art der Trocknung. Verwenden Sie den Trockner daher nur wenn es wirklich notwendig ist.

6. Auswahl des richtigen Standorts

In Abhängigkeit der Art ihres Wäschetrockner spielt der Aufstellungsort des Trockners eine entscheidende Rolle für dessen Energieeffiziens. Abluftrockner sollte eher in einem beheizten Raum aufgestellt werden. Durch die bereits warme Umgebungsluft benötigt dieser weniger Energie zum Aufheizen der Trocknerluft. Ein Kondensationstrockner oder auch eine Wärmepumpentrockner sollten eher in einer unbeheizten kühlen Umgebung aufgestellt werden. Im Winter können sie die Wärementwicklung dieser Trockner als zusätzliche Beheizung verwenden.

7.Die korrekte Programmauswahl mit der richtigen Beladungsmenge

Verwenden sie energiesparende Niedrigtemperaturprogramme wie „Bügeltrocken“ und nutzen Sie so die Restfeuchte der Wäsche zum Bügeln. Durch die niedrigere Temperatur dieser Trocknungsprogramme, sowie deren kürzer Programmdauer, sparen sie Energie und Zeit. Die in der Wäsche verbleibende Restfeuchte, können sie anschließend zum Bügeln der Wäsche verwenden.

Beladen sie die Trommel immer möglichst voll bzw. mit der maximal angegebenen Füllmenge des jeweiligen Trocknungsprogramms. So läuft die Trocknung optimal und sie vermeiden eine notwendige Mehrfachtrocknung ihrer Wäsche bei Überbeladung der Wäschetrommel.

8. Hygiene, Reinigung & Wartung

Reinigen sie die Flusensiebe und den Kondensator und halten sie den Trockner grundsätzlich sauber. So garantieren sie den Erhalt der vollen Funktionstüchtigkeit und Energieeffiziens ihres Wärmepumpentrockners.